Dessau-Roßlau - Am Anhaltischen Theater Dessau könnten trotz Sparmaßnahmen alle fünf Sparten erhalten bleiben. Derzeit werde ein neues Konzept diskutiert, mit dem Schauspiel und Ballett nicht wie ursprünglich vorgesehen bis 2016 geschlossen werden müssten, sagte eine Sprecherin am Freitag. Sie bestätigte damit einen Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung" vom gleichen Tag. Das Konzept sehe unter anderem eine Absenkung der Arbeitszeit auf 90 Prozent vor. Dafür hätten sich 97 Prozent der Mitarbeiter ausgesprochen. Außerdem sollen freiwerdende Stellen nicht wieder besetzt werden.

Entschieden sei jedoch noch nichts, sagte die Sprecherin. Das Konzept müsse zum Beispiel noch mit dem Land besprochen werden. Das Theater erhält vom Land in diesem und im kommenden Jahr jeweils nur noch 5,5 Millionen Euro. 2013 waren es noch 8,1 Millionen Euro. Neben Schauspiel und Ballett hat es auch Orchester, Chor und Puppentheater.