Magdeburg - Wie es weitergehen soll mit der Schließung kleiner Grundschulen in Sachsen-Anhalt, beraten am Dienstag die Koalitionspartner von CDU und SPD. Der Koalitionsausschuss trifft sich dazu in der Staatskanzlei in Magdeburg. Nach Plänen der Landesregierung soll es künftig keine Grundschulen mehr mit weniger als 60 Schülern geben. In einem ersten Schritt sollen daher voraussichtlich etwa 20 Schulen schließen. Vergangene Woche war allerdings aus der CDU ein Papier mit Plänen bekanntgeworden, wonach Schulschließungen vermieden werden sollen, indem Lehrer stärker zwischen den Einrichtungen pendeln.