Wernigerode - Der ungewöhnlich lange, kalte Winter und der kühle, verregnete Sommer haben den Harzer Schmalspurbahnen (HSB) im vergangenen Jahr weniger Fahrgäste beschert. Zwischen Januar und Dezember 2013 seien 1,06 Millionen Reisende und damit rund zehn Prozent weniger als 2012 mit der Harzquer-, Selketal- und Brockenbahn unterwegs gewesen, teilte das Unternehmen heute in Wernigerode mit. Der Umsatz sei um etwa sechs Prozent auf knapp 12 Millionen Euro gesunken. Das Bahnunternehmen betreibt das mit 140,4 Kilometern längste zusammenhängende Schmalspurstreckennetz in Deutschland, das durch Sachsen-Anhalt und Thüringen führt.