Wiesbaden - Die Landesregierung baut ihre Unterstützung für die Sinti und Roma in Hessen aus. "Es ist wichtig, dass Sinti und Roma ihre ethnische, kulturelle, sprachliche und religiöse Identität bewahren können", sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Mittwoch in Wiesbaden bei der Unterzeichnung einer Vereinbarung mit dem Landesverband der Sinti und Roma. In dem Papier geht es unter anderem darum, die Diskriminierung einzudämmen sowie die kulturelle Identität und Sprache zu fördern.

Es sei beschämend, mit wie vielen Vorurteilen die Sinti und Roma auch heute noch leben müssten, betonte der Verbandsvorsitzende Adam Strauß. Mit der Unterstützung des Landes gebe es die Möglichkeit, das zu ändern. Durch die Vereinbarung werde sich die institutionelle Förderung des Landes auf 200 000 Euro pro Jahr erhöhen, teilte Bouffier mit. Den hessischen Landesverband der Sinti und Roma gibt es seit 1980. Seitdem unterstützt das Land die nationale Minderheit.