Aue - Jakub Sylvestr kann bei Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue Geschichte schreiben. Der slowakische Stürmer jagt den vereinsinternen Torrekord. Der 25-Jährige hat bisher zehn Treffer erzielt, gegen den TSV 1860 München am Samstag (13.00 Uhr) peilt er im eigenen Stadion das elfte Saisontor an.

Damit wäre Sylvestr dann der erfolgreichste Torschütze im Erzgebirge. Jan Hochscheidt (jetzt Eintracht Braunschweig) schoss in der Vorsaison ebenso zehn Tore wie Adam Nemec (jetzt 1. FC Union Berlin) in der Saison 2007/2008. Jedoch bedarf es gegen die "Löwen" einer Leistungssteigerung im Vergleich zur ersten Niederlage in diesem Jahr am vergangenen Wochenende bei Arminia Bielefeld.

"Es ist wichtig, dass wir den Turn-Around schaffen. Wir können es viel besser und daran sollten wir uns orientieren. Wir haben in den letzten beiden Heimspielen begeisternden Fußball gespielt", sagte Trainer Falko Götz. Gegen den 1. FC Kaiserslautern (1:0) und den 1. FC Köln (2:2 nach 2:0 Führung) gelangen dabei Achtungserfolge.

Dennoch ist die Luft zur Abstiegszone dünn. Ob Götz auf seinen Innenverteidiger Thomas Paulus setzen kann, ist noch nicht klar. Der Abwehrspieler, der am Freitag seinen 32. Geburtstag feierte, plagte in der Woche ein Infekt. Definitiv erneut ausfallen wird Innenverteidiger Tobias Nickenig, der an einer Reizung im Knie laboriert und erst am kommenden Montag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann.