Berlin - In Kitas werden Kinder nach wie vor in aller Regel von Erzieherinnen und nicht von Männern betreut. Zwar ist die Zahl der männlichen Erzieher in den vergangenen Jahren gestiegen, dennoch bleibt ihr Anteil mit 1,9 Prozent gering, wie die Koordinationsstelle "Mehr Männer in Kitas" in Berlin der Nachrichtenagentur dpa auf Anfrage mitteilte. Sachsen-Anhalt belege damit im bundesweiten Vergleich den vorletzten Platz. Insgesamt arbeiteten 243 männliche Fachkräfte zum Stichtag 31. März 2013 in Kindertagesstätten. Im Jahr 2007 seien es noch 117 Männer gewesen. Nur Bayern habe mit 1,8 Prozent noch weniger Erzieher. Spitzenreiter ist Hamburg (rund 10 Prozent).