Halle - Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes haben am Montag Beschäftigte in Sachsen-Anhalt die Arbeit niedergelegt. Vor dem Streiklokal in Halle versammelten sich am Morgen bereits mehr als 150 Beschäftigte, wie Verdi-Sprecher Lothar Philipp sagte. Die Gewerkschaft rief auch Mitarbeiter der Verwaltungen in Dessau-Roßlau, Magdeburg, Wittenberg und Köthen sowie die Beschäftigten mehrerer Kindertagesstätten zu Warnstreiks auf. Vergangene Woche waren erste Tarifverhandlungen ergebnislos zu Ende gegangen. Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten von Bund und Kommunen eine Anhebung der Gehälter um 100 Euro sowie zusätzlichen Lohnzuwachs von 3,5 Prozent. Die Arbeitgeber lehnten dies ab, ohne ein eigenes Angebot vorzulegen.