Magdeburg - Unternehmen in Sachsen-Anhalt müssen sich aus Sicht von Verfassungsschutz und Landeskriminalamt besser vor möglichen Spionageattacken schützen. Zwar wachse die Erkenntnis, dass Geschäftsgeheimnisse besser geschützt werden müssen, aber in vielen kleinen und mittleren Unternehmen spiele das noch keine bedeutende Rolle, sagte der Chef des sachsen-anhaltischen Verfassungsschutzes, Jochen Hollmann, der Nachrichtenagentur dpa in Magdeburg. "Das ist nicht nur eine Frage von Daimler-Benz, sondern auch der Zulieferbetriebe." Noch zu wenige Firmen holten sich bei Verfassungsschutz und Landeskriminalamt Unterstützung.