Dessau-Roßlau - Eine wegen heimtückischen Mordes an ihrem Ehemann angeklagte Frau soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft lebenslang ins Gefängnis. Die 68-Jährige habe die Tat begangen, alle Indizien sprächen dafür, hieß es im Plädoyer am Montag vor dem Landgericht Dessau-Roßlau. Die Frau aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld soll ihren Ehemann 2011 auf dem gemeinsamen Grundstück erschlagen haben, um die Lebensversicherung in Höhe von rund 52 000 Euro zu kassieren. Die Angeklagte hat sich nicht zu den Vorwürfen geäußert. Die Verteidigung forderte Freispruch. Es gebe keinerlei belastbare Beweise. Das Urteil wird am Freitag erwartet.