Magdeburg - Die Staatsanwaltschaft Magdeburg hat ihre Ermittlungen wegen des Verdachts auf Untreue und Betrug gegen den ehemaligen Finanzstaatssekretär Heiko Geue eingestellt. Ein Sprecher der Behörde bestätigte heute einen entsprechenden Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung". Es habe sich kein hinreichender Tatverdacht ergeben. Zuvor war die Staatsanwaltschaft Hinweisen nachgegangen, wonach Geue bei Abrechnungen für Dienstreisen getrickst haben soll. Geue war Staatssekretär im Finanzministerium Sachsen-Anhalts und wurde dann Kampagnenleiter für Peer Steinbrück (SPD) im Bundestagswahlkampf. Heute ist er laut "Mitteldeutscher Zeitung" im Bundesfamilienministerium tätig.