Leipzig - Die Warnstreiks bei der Telekom sind am Mittwoch den dritten Tag in Folge fortgesetzt worden. "In Leipzig, Magdeburg, Erfurt und anderen Städten haben am Mittwoch 900 Beschäftigte ihre Arbeit niedergelegt", sagte Achim Fischer von der Gewerkschaft Verdi. Mit dem zweistündigen Ausstand sollte der Druck auf den Arbeitgeber in den laufenden Tarifgesprächen erhöht werden. "Wir kämpfen für ein echtes Angebot, nicht für ein Angebötchen", betonte Fischer. Verdi fordert 5,5 Prozent mehr Einkommen in diesem Jahr. Die Arbeitgeber hatten 1,6 Prozent für 2014 und 1,4 Prozent für 2015 geboten. Die dritte Runde der Verhandlungen beginnt am 27. März in Hannover.