Bocholt/Bitterfeld - Die Volleyballer des VC Bitterfeld-Wolfen haben das Wochenende mit Sieg und Niederlage abgeschlossen. Die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt behielt am Samstag beim TuB Bocholt nach 83 Minuten mit 3:0 (27:25, 25:20, 25:23) die Oberhand, verlor aber am Sonntag beim Tabellenachten VIF Frankfurt mit 0:3 (24:26, 17:25, 21:25). Trotz der Niederlage rückte der VC in der Tabelle der zweiten Liga Nord auf den dritten Platz vor. "Der Kräfteverschleiß war einfach zu hoch. Hinzu kamen die personellen Probleme. Die konnten wir in Frankfurt nach unserem kämpferisch großartigen Auftritt in Bocholt nicht kompensieren", erklärte VC-Trainer Ingo Häntschel.

Nach dem knapp verlorenen ersten Satz, als die Gäste 20:17 führten, musste Kapitän Chris Harpke wegen akuter Rückenschmerzen im zweiten Durchgang das Parkett verlassen. Ohne fünf Stammspieler waren die Gäste dann chancenlos, obwohl sich vor allem Markus Hauen auf der ungewohnten Diagonalangreifer-Position und Max Cyris aus der zweiten Mannschaft gegen die Niederlage stemmten.