Magdeburg - Sachsen-Anhalts Justizministerin Angela Kolb (SPD) fordert vom Bund finanzielle Hilfe für die psychologische Betreuung von Kindern in Frauenhäusern. Das Thema sei in den vergangenen Jahren sehr stiefmütterlich behandelt worden, sagte Kolb dem Radiosender MDR INFO am Montag. "Wir brauchen einfach von Bundesseite ein starkes Signal, dass der Bund die Länder unterstützt." Kolb sei bereits im Gespräch mit Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD). Für die Frauenhäuser gibt es laut Kolb keine bundesweiten Regelungen. Die Einrichtungen seien eine freiwillige Aufgabe der Kommunen und Länder.