Tel Aviv - Der knapp einwöchige Besuch Israels hat die Erwartungen von Sachsen-Anhalts Regierungschef Reiner Haseloff (CDU) übertroffen. "Es ist eine sehr erfolgreiche Reise gewesen", sagte Haseloff am Dienstag kurz vor seinem Rückflug nach Deutschland auf dem Flughafen Tel Aviv. Sachsen-Anhalt habe im Vergleich zu westlichen Bundesländern noch Nachholbedarf bei den Kontakten nach Israel. Wegen der DDR-Vergangenheit gebe es eine Lücke zum Beispiel bei Städtepartnerschaften und Besuchen. "Die DDR hat schlicht und einfach das nicht zugelassen."

Er wolle sich für eine weitere Aussöhnung mit Israel einsetzen. Zudem gebe es in der Wirtschaft große Chancen für Kooperationen. "Israel ist ein hochmodernes, innovatives Land", sagte Haseloff. In vielen Bereichen liege das Niveau über dem in Deutschland. Haseloff hatte bei Firmenbesuchen unter anderem Investitionen in Bitterfeld und in Schönebeck bei Magdeburg vereinbart.