Magdeburg - Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) will im September nach Korea reisen. Ziel sei, die Wirtschaftskontakte zu vertiefen, teilte die Staatskanzlei am Dienstag in Magdeburg mit. Auf Initiative Sachsen-Anhalts habe die Bundesregierung im vergangenen Jahr Erleichterungen für die Beschäftigung südkoreanischer Fachkräfte beschlossen. Das asiatische Land sei ein wichtiger Wirtschaftspartner, hieß es weiter. Beispielsweise habe der koreanische Konzern Hanwha 2012 das Solarunternehmen Q-Cells übernommen. Die vergangenen Tage hatte Haseloff in Israel verbracht. Auch dort ging es unter anderem um Investitionen.