Leipzig - Im Tarifstreit bei der Telekom beteiligen sich Beschäftigte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen seit Dienstagmorgen erneut an einem Warnstreik. Aufgerufen seien die Mitarbeiter aus dem Kundenservice und den technischen Bereichen, sagte Achim Fischer von der Gewerkschaft Verdi. Betroffen seien die Standorte Dresden, Radebeul, Bautzen, Chemnitz, Leipzig, Erfurt, Gera und Magdeburg. Eine genaue Zahl der Beteiligten gab es am Dienstagmorgen zunächst nicht. Die Tarifgespräche bei der Telekom werden am Donnerstag fortgesetzt. Verdi fordert 5,5 Prozent mehr Einkommen für dieses Jahr. Die Arbeitgeber hatten 1,6 Prozent für 2014 und 1,4 Prozent für 2015 geboten.