Magdeburg - Bei der derzeit herrschenden feuchtwarmen Witterung rechnet der Nabu Sachsen-Anhalts mit vermehrten Wanderungen von Kröten und Fröschen. "Vor allem in den Abend- und Nachtstunden muss mit starkem Krötenverkehr gerechnet werden", sagte Anette Leipelt, Sprecherin des Naturschutzbundes Deutschland in Sachsen-Anhalt. Autofahrer sollten an den meist ausgeschilderten Amphibienquerungen langsam und vorsichtig fahren. Dies diene auch ihrer eigenen Sicherheit. In Sachsen-Anhalt gibt es laut Nabu 18 Amphibienarten, von denen die Hälfte in ihrem Bestand gefährdet ist.