Halle - Seit dem Start von Hartz IV sind 57 800 Bezieher in Sachsen-Anhalt auf die sogenannte Grundsicherung angewiesen. Dies bedeute, dass mehr als ein Viertel aller zum Zeitpunkt der jüngsten Erhebung gemeldeten 218 771 erwerbsfähigen Hartz-IV-Empfänger die Leistungen langfristig beziehe, teilte die Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit am Freitag in Halle mit.

Damit habe Sachsen-Anhalt bundesweit die höchste Quote an Menschen, die schon seit 2005 diese Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Allerdings sei der Trend rückläufig. Bei einer Hochrechnung im Jahr 2011 zählten die Statistiker in Sachsen-Anhalt noch 71 000 Betroffene. Das waren damals rund 32 Prozent aller Hartz-IV-Empfänger.