Magdeburg - Sachsen-Anhalts Schulsanierungsprogramm sorgt derzeit für rund 100 zusätzliche Baustellen. Derzeit würden mit der Hilfe der EU 98 Schulen und Kitas in Sachsen-Anhalt auf den neuesten energetischen Stand gebracht, sagte Finanzstaatssekretär Jörg Felgner am Dienstag in Magdeburg. Einige der ursprünglich 107 Anträge seien zurückgezogen oder in die nächste EU-Förderperiode verschoben worden. Alles in allem betrage das Gesamtinvestitionsvolumen knapp 150 Millionen Euro. Derzeit werde an der Fortsetzung des Programm mit dem Namen Stark III in der Förderperiode 2014 bis 2020 gearbeitet. Laut Felgner sollen am Ende alle bestandsfähigen Schulen und Kitas saniert sein.