Rostock - Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock geht am (morgigen) Samstag mit Personalsorgen in das Auswärtsspiel beim Halleschen FC. Interimstrainer Robert Roelofsen muss die Defensive nach den Sperren für Steven Ruprecht und Milorad Pekovic wegen der zehnten beziehungsweise fünften Karte umstellen. "Diejenigen Spieler, die in Halle auflaufen, werden sich den Arsch aufreißen", sagte der Niederländer markig vor seinem ersten und vielleicht letzten Auftritt als Verantwortlicher auf der Hansa-Bank.

Der 44 Jahre alte Roelofsen hat am Donnerstag das Amt des in der Nacht zuvor beurlaubten Andreas Bergmann angetreten. "Ich bin heiß darauf, die Jungs heiß zu machen. Die Mannschaft hat die nötige Qualität. Jetzt müssen wir noch einmal alle Kräfte bündeln", gab er als Marschroute für den Rest der Saison aus.

Für Ruprecht dürfte Denis Weidlich wieder in die Innenverteidigung rücken, für Pekovic könnte Leonhard Haas in der Anfangself stehen. Zudem wird aller Voraussicht nach auch Davd Blacha wieder zur Verfügung stehen. Hansas bester Saison-Torschütze hatte zuletzt verletzt gefehlt.