Halle - Fußball-Drittligist Hansa Rostock kann auch unter Interimscoach Robert Roelofsen nicht gewinnen. Die Ostseestädter verloren am Samstag im ersten Spiel nach der Entlassung von Trainer Andreas Bergmann beim Halleschen FC nach einer 2:0-Führung noch mit 3:4 (1:0). Halil Savran hatte die Gäste in der 38. und 54. Minute etwas glücklich per Foulelfmeter in Front gebracht, ehe Halle das Spiel durch Timo Furuholm (64.), Sören Bertram (77./FE) und Francky Sembolo (80.) vor beeindruckend lauter Heimkulisse von 11058 Zuschauern noch hochverdient drehte. In der Nachspielzeit erzielte David Blacha (90.) noch den Ausgleich für Hansa, ehe erneut Toni Lindenhahn (90.+1) für Halle den Siegtreffer erzielte. Zuvor war das Team von Trainer Sven Köhler in beiden Halbzeiten mehrfach an FCH-Keeper Jörg Hahnel gescheitert.

Neben neun Gelben Karten auf dem Feld sorgten im ruppig geführten Traditionsduell einmal mehr auch die Anhänger für Negativschlagzeilen: Auf den Rängen fielen beide Fanlager mehrfach durch das Werfen von Gegenständen und Zünden von Pyrotechnik negativ auf.