Magdeburg - Der 59-jährige Eduard Korzenek ist am Samstag auf einer Tagung des Landesschützenverbands in Magdeburg als Präsident wiedergewählt worden. Wie ein Sprecher mitteilte, fiel die Entscheidung einstimmig. Korzenek leitet den Verband seit 2006. Eine seiner wichtigsten Aufgaben in Zukunft sei es, verstärkt Nachwuchs für die Verbandsarbeit zu gewinnen. Vor zehn Jahren waren noch mehr als 20 000 Mitglieder aktiv. Heute sind es 2000 weniger. Der demografische Wandel sei nicht spurlos an den Schützen vorbeigegangen. Dennoch stellt Sachsen-Anhalt mit 18 000 Aktiven und 466 Vereinen den mitgliederstärksten Schützenverband der neuen Bundesländer.