Magdeburg - Die SPD in Sachsen-Anhalt fordert mit der Einführung des Mindestlohns von 8,50 Euro auch eine Personalaufstockung der "Finanzkontrolle Schwarzarbeit". Die Behörde überprüfe schon heute die Einhaltung der Branchenmindestlöhne. Experten gehen von bundesweit 5000 neuen notwendigen Stellen für Kontrolleure aus. "Für Sachsen-Anhalt sind mindestens 250 neue Stellen notwendig", erklärte der arbeitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Andreas Steppuhn. Nur mit der Personalaufstockung sei es möglich, den neuen Mindestlohn wirksam zu kontrollieren. Außerdem müsse der Bund die Kosten hierfür tragen.