Herne - Die Basketballerinnen des SV Halle haben am Sonntag das erste Playoff-Viertelfinalspiel beim Herner TC knapp mit 68:71 (44:36) verloren und damit stehen in der Serie "Best of three" unter Erfolgsdruck. Das zweite Duell am kommenden Freitag müssen die Hallenserinnen gewinnen, um ein Entscheidungsspiel zu erzwingen. Neben Tiffany Porter-Talbert mit 26 Zählern konnte nur Christina Schnorr für Halle zweistellig punkten. Teya Andrea Wright (19), Katarina Flasarova (14) und Quenice Davis (12) trafen für Herne am besten.

"Die Mannschaft hat nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Ebony Ellis löwenstark gekämpft", erklärte Halles Teammanager Ralf Gonschorek. Die Centerin musste wegen einer Fußverletzung bereits in der fünften Minute das Parkett verlassen. Trotzdem konnten die Gäste dieses Handicap zunächst kompensieren. Sie lagen nach zehn Minuten mit 27:17 vorn, büßten diese Führung aber im dritten Viertel ein. Die überragende Porter-Talbert (26) avancierte zur tragischen Heldin. Erst warf sie Halle mit 67:65 (39.) in Führung, dann traf sie beim 67:69 (40.) nur einen von zwei Freiwürfen.