Weißenfels - Die Basketballer des Mitteldeutschen BC sind nach der 66:90-Heimniederlage gegen Bayreuth in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die Schützlinge von Trainer Silvano Poropat behielten am Samstag vor heimischer Kulisse gegen den Vorletzten WALTER Tigers Tübingen mit 105:74 (51:27) die Oberhand und rückten damit auf den achten Platz vor, der für die Teilnahme an den Playoffs berechtigt. "Unsere Spieler haben die passende Antwort auf den zuletzt missglückten Auftritt gegeben und sind mit viel Energie in diese Partie gegangen. Alle haben gepunktet. Zwischen beiden Mannschaften bestand ein Klassenunterschied", erklärte MBC-Teammanager Martin Geissler.

Vor 2400 Zuschauern starteten die Hausherren fulminant (11:0, 4.) und sorgten mit einem 13:0-Lauf von 34:20 (13.) auf 47:20 (19.) bereits für die frühe Entscheidung. Die Weißenfelser profitierten dabei von ihrer überragenden Trefferquote. Von 34 Versuchen aus der Nahdistanz fanden 28 ihr Ziel. Das sind starke 82 Prozent. Damit übertrafen die Hausherren sogar ihre Quote von der Freiwurflinie (71 Prozent). Mit Marcus Hatten (20), Michael Cuffee (18), Angelo Caloiaro, Hrvoje Kovacevic (je 13) und Malte Schwarz (12) konnten fünf Weißenfelser zweistellig punkten.