Halle - Bei den Schwangerschaftsberatungsstellen in Sachsen-Anhalt haben im vergangenen Jahr rund 29 700 Menschen um Rat gebeten. Es suchten rund 24 400 Frauen und knapp 5300 Männer das Gespräch mit den Fachleuten, wie das Landesverwaltungsamt auf Nachfrage der Nachrichtenagentur dpa mitteilte. Die Zahl der Beratenen ist damit seit 2009 stetig zurückgegangen. Damals wurden noch rund 33 400 Menschen beraten. Bei den Gesprächen geht es nicht nur um mögliche Schwangerschaftsabbrüche, sondern auch um Fragen rund um Sexualität und Familienplanung. Viele der beratenen Frauen sind nicht schwanger.