Magdeburg - Handball-Bundesligist SC Magdeburg trauert um seinen langjährigen Trainer Gheorghe "Ghita" Licu. Der Rumäne starb am Dienstag nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 68 Jahren. "Wir sind von der Nachricht sehr betroffen. Ghita hat über lange Jahre den SC Magdeburg und insbesondere die Nachwuchsarbeit geprägt. Wir sind in den Gedanken bei seiner Familie, mit der wir um einen hervorragenden Menschen und Trainer trauern", teilte der Verein am Mittwoch mit.

Licu war von 1995 an SCM-Nachwuchstrainer und zudem ab 1999 Co-Trainer von Alfred Gislason. Im Jahr 2006 kehrte er nach rund einem halben Jahr als SCM-Cheftrainer in seine rumänische Heimat zurück. Zu den größten Erfolgen mit dem SCM gehörte der Gewinn der deutschen Meisterschaft 2001 sowie der Champions-League-Sieg 2002. Als Aktiver holte er mit Rumänien 1970 und 1974 jeweils den WM-Titel, bei Olympischen Spielen gewann er Bronze (1972) und Silber (1976).