Magdeburg/Hannover - Die Maschinen- und Anlagenbauer in Sachsen-Anhalt profitieren von der hohen Nachfrage aus dem Ausland. Im vergangenen Jahr sei erstmals mehr als die Hälfte aller Umsätze mit Lieferungen ins Ausland erzielt worden, erklärte Regierungschef Reiner Haseloff (CDU) am Mittwoch bei einem Besuch der Hannover Messe. Die Branche mit 12 000 Beschäftigten erzielte rund zwei Milliarden Euro Umsatz, davon entfielen 51,5 Prozent auf das Ausland. Im Vorjahr waren es erst 45 Prozent. Auf der Messe ist Sachsen-Anhalt mit 55 Ausstellern vertreten. "Unsere Unternehmen sind im Weltmarkt angekommen, stehen aber unter einem ungeheuren Innovationsdruck. Wir benötigen mehr denn je den Schulterschluss mit der Wissenschaft, wenn Hightech das Aushängeschild für uns bleiben soll", sagte Haseloff.