Halle - Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) soll sich wegen Untreue verantworten. Das Landgericht ließ eine Anklage wegen schwerer Untreue in drei Fällen zu, teilte ein Sprecher am Mittwoch mit. Die Staatsanwaltschaft wirft Wiegand vor, er habe drei Mitarbeitern mehr Geld zugesichert, als im Tarifvertrag vorgesehen. Der Stadt könnten bis zum Ende der sieben Jahre dauernden Amtszeit 300 000 Euro Mehrkosten entstehen. Wiegand hatte den Vorwurf stets zurückgewiesen. Er beruft sich auf ein höchstrichterliches Urteil, wonach der Oberbürgermeister über bestimmte Einstufungen entscheiden muss. Prozesstermine gibt es noch nicht.