Magdeburg - Die geplante Schließung der Humanwissenschaften an der Universität Magdeburg ist vom Tisch. Uni-Rektor Jens Strackeljan teilte am Donnerstag mit, der Entwurf des Hochschulstrukturplanes enthalte die Forderung nach einem Aus für die Fakultät nicht mehr. Zuvor hatten Medien darüber berichtet. Zu den Humanwissenschaften gehören etwa die Erziehungswissenschaft, Germanistik, Geschichte, Politikwissenschaft und Psychologie. Nun gehe es darum, die Fächer der Fakultät entsprechend der Schwerpunkte der Uni neu zu ordnen, schrieb Strackeljan.

Das Ende März veröffentlichte Hochschulkonzept von Wissenschaftsminister Hartmut Möllring (CDU) war auf Widerstand auch in den Reihen der eigenen Partei gestoßen. Demnach sollen sich die Hochschulen stärker auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und ganze Fachbereiche schließen. Mehrere Tausend Studienplätze würden laut Konzept wegfallen.