Halle - Beim Neubau von Wohnhäusern setzen die Bauherren in Sachsen-Anhalt auf erneuerbare Energien oder Gas zum Heizen. Geo-, Umwelt- und Solarthermie seien im vergangenen Jahr auf einen Anteil von 46,2 Prozent gekommen, teilte das Statistische Landesamt am Freitag mit. Gas werde von 46,5 Prozent der Bauherren bevorzugt. Andere erneuerbare Energien wie Holz, Biomasse und Biogas spielten den Statistikern zufolge ebenso wie die konventionellen Heizenergien Heizöl, Strom, Koks oder Kohle bei Neubauten keine nennenswerte Rolle. Die Nutzung von Heizöl sei mit 0,3 Prozent sogar auf ein Allzeittief gefallen, nachdem vor 20 Jahre noch jedes vierte Wohngebäude mit dieser Energieform errichtet worden sei.