Lüneburg - Die Volleyballer des VC Bitterfeld-Wolfen haben zum Saisonfinale noch einmal ein Ausrufezeichen gesetzt. Sie gewannen am Samstag nach 97 Minuten beim Tabellenzweiten SVG Lüneburg mit 3:1 (25:19, 25:23, 16:25, 25:17). Damit revanchierten sich die Bitterfelder für die im Hinspiel erlittene 2:3-Niederlage und sicherten aus eigener Kraft ihren vierten Tabellenplatz in der Abschluss-Tabelle der 2. Bundesliga Nord.

"Das war noch einmal ein Hammerspiel. Wir konnten befreit aufspielen und haben im Aufschlag mit sehr viel Mut und Risiko agiert. Dadurch haben wir die Lüneburger enorm unter Druck gesetzt. Alle Akteure haben ihren Beitrag zu diesem Erfolg geleistet", lautete das Fazit von VC-Trainer Ingo Häntschel, dessen Schützlinge nur im dritten Durchgang kurzzeitig den Rhythmus verloren hatten.