Magdeburg - Conrad Herold, Schaustellerseelsorger der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), legt dienstlich etwa 35 000 Kilometer jährlich zurück. "Im Jahr besuche ich so 100 bis 120 Festplätze, inklusive der Weihnachtsmärkte. Das schwankt manchmal je nachdem, wie viele Amtshandlungen es sind", sagte er der Nachrichtenagentur dpa. Religion habe für Schausteller eine große Bedeutung. Der 56-Jährige kümmert sich seit mehr als drei Jahren um die Sorgen und Nöte der Schausteller und Zirkusleute in Sachsen-Anhalt und Thüringen.