Wernigerode - Nach dem tödlichen Absturz eines Kleinflugzeuges auf dem Brocken ermitteln Experten weiter, ob ein technischer Defekt oder menschliches Versagen die Ursache war. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung prüfe, ob die Maschine ordnungsgemäß gewartet gewesen sei, sagte ein Sprecher am Montag in Braunschweig. Anhand der Fluglizenz solle geklärt werden, ob der Pilot berechtigt war, die Cessna zu steuern. Die Maschine hatte am Freitag einen Mast der Wetterstation auf dem Berg gerammt und war abgestürzt. Der 38 Jahre alte Pilot und sein 40 Jahre alter Begleiter starben.