Halle - Mit einer Trauerfeier in der Marktkirche nehmen die Menschen in Halle heute Abschied von der getöteten 29-Jährigen aus Bulgarien. Die Studentin war Anfang Februar tot in einem Nebenarm der Saale gefunden worden. Laut Obduktion wurde die Frau erwürgt. Die Ermittler gehen von einem Sexualverbrechen aus. Nach Angaben der Polizei gibt es noch keine Hinweise auf den Täter. In Halle hatte der Tod der Studentin große Bestürzung ausgelöst. Die junge Frau wurde in Bulgarien beigesetzt. Sie lebte seit 2005 in Halle und studierte Betriebswirtschaft.