Magdeburg/Roßla - Der milde Winter und das zeitige Frühjahr sind den Fledermäusen in Sachsen-Anhalt nicht gut bekommen. "Die Tiere waren etwa 14 Tage zu früh aktiv und hatten auch keinen durchgehenden Winterschlaf", sagte Bernd Ohlendorf von der Landesreferenzstelle für Fledermausschutz Sachsen-Anhalt in Roßla. Außerdem hätten die zu früh erwachten Tiere nicht ausreichend Nahrung gefunden. "Ich fürchte, dass einige Fledermäuse zu entkräftet sind und es Verluste geben wird." Kontrollen hätten ergeben, dass viele Tiere zu wenig wiegen. Ohlendorf zufolge leben in Deutschland derzeit 25 Fledermausarten, in Sachsen-Anhalt 20.