Monte Carlo - Der spanische Rekordsieger Rafael Nadal ist beim Masters-Turnier in Monte Carlo schon im Viertelfinale gescheitert.

Der achtmalige Champion des Sandplatz-Tennisturniers im Fürstentum unterlag seinem Landsmann David Ferrer 6:7 (1:7), 4:6 und verpasste damit erstmals seit dem Debüt 2003 die Vorschlussrunde. "Er war besser als ich", gab Nadal zu. "Ich habe komplett falsch gespielt, nachdem ich den ersten Satz verloren hatte. Ich bin nicht glücklich, wie ich gerade spiele." Er verlor erstmals seit 2004 wieder auf Sand gegen Ferrer.

Von 2005 bis 2012 hatte Nadal das Turnier achtmal nacheinander gewonnen, erst im Vorjahr beendete Novak Djokovic im Endspiel die Siegesserie. Ferrer trifft im Halbfinale des mit 3,45 Millionen Euro dotierten Turniers auf Stanislas Wawrinka. Der diesjährige Australian-Open-Gewinner aus der Schweiz hatte Milos Raonic aus Kanada zuvor mit 7:6 (7:5), 6:2 geschlagen.

Im zweiten Match der Vorschlussrunde stehen sich Wawrinkas Landsmann Roger Federer und der Serbe Djokovic gegenüber. Der an Nummer vier gesetzte Federer bezwang den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga mit 2:6, 7:6 (8:6), 6:1. Titelverteidiger Djokovic kämpfte den Spanier Guillermo Garcia-Lopez mit 4:6, 6:3, 6:1 nieder.