Magdeburg - Im vergangenen Jahr sind in Sachsen-Anhalt 642 Menschen eingebürgert worden. Das teilte das Innenministerium auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa in Magdeburg mit. Damit nahmen etwas weniger Menschen die deutsche Staatsangehörigkeit an als noch 2012, als es 706 waren. Etwa die Hälfte der Eingebürgerten (327) stammt aus Europa, aus Asien kamen 234 Eingebürgerte. Um die Zahl der Einbürgerungen zu steigern, will das Land die 2013 gestartete Einbürgerungskampagne fortsetzen.