Quedlinburg (dpa) | Quedlinburg im Harz begeht in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum. Vom 29. Mai bis zum 1. Juni feiere die Fachwerkstadt den Unesco-Welterbetitel, den sie seit 20 Jahren trägt, teilte das städtische Kulturbüro mit. Der wichtige Titel, der Quedlinburg seit 1994 jedes Jahr zu einem der gefragtesten Urlaubs- und Ausflugsziele im gesamten Harz macht, solle mit Musik, Theater, Führungen und Ausstellungen gewürdigt werden. Zentraler Veranstaltungsort sei der Markt, der sich pünktlich zum Jubiläum in neuem Glanz präsentiert. Auch das Schlossmuseum, das Rathaus sowie Museen und Kirchen seien ein Teil des Festes.

"Das ist ein auch ein Dank an die Anwohner und Besucher, die während der Bauphase Einschränkungen hinnehmen mussten", sagte Stadtsprecherin Sabine Bahß. Aktuell würden letzte Handgriffe am zentralen Platz des historischen Stadtkerns erledigt. Seit 2011 werde dort gearbeitet. Die Maßnahmen seien zu 90 Prozent aus dem Investitionsprogramm Nationale Unesco-Welterbestätten (INUW) finanziert worden, hieß es. Der Markt habe unter anderem ein neues Pflaster und ein Lichtkonzept bekommen. Insgesamt hätten von 2009 bis 2014 rund 13,5 Millionen Euro aus dem INUW-Topf für Projekte in Quedlinburg bereitgestanden.

In der Stadt stehen auf rund 80 Hektar etwa 1300 Fachwerkhäuser aus sechs Jahrhunderten. Vor 20 Jahren hat sie die Unesco gemeinsam mit Stiftskirche und Schloss unter ihren Schutz gestellt und in den Status eines Flächendenkmals erhoben.

Deutschlandweit schmücken sich 38 Stadtensembles, Bau- und Industriedenkmäler, Kultureinrichtungen und Naturlandschaften mit dem Unesco-Titel. Der Verein Unesco-Welterbestätten hat seit 2001 seinen Sitz in Quedlinburg. Zu ihm haben sich die deutschen Welterbestätten und die lokalen Touristiker zusammengeschlossen.