Erfurt - Fußball-Drittligist FC Rot-Weiß Erfurt wird mit dem zuletzt gegen Dortmund II erfolgreichen Kader das Auswärtsspiel am Freitagabend beim Tabellendritten SV Darmstadt 98 bestreiten. "Es wird keine großen Veränderungen geben", sagte Erfurts Trainer Walter Kogler am Mittwoch. "Dabei kommt es für uns hauptsächlich darauf an gegen ein Spitzenteam eine gute Leistung zu bringen", betonte der Österreicher.

"Die letzten drei Meisterschaftsspiele wollen wir mit großem Ernst und Intensität absolvieren, um für das Finale im Thüringenpokal am 17. Mai gut gerüstet zu sein. Deshalb wird es auch keinerlei Experimente geben", kündigte Kogler an. Von einer Schützenhilfe für den vier Punkte vor Darmstadt liegenden Zweiten RasenBallsport Leipzig wollte Erfurts Trainer nichts wissen, zumal er glaubt, dass die Leipziger sich den Aufstieg nicht mehr nehmen lassen werden.

Eine Sonderbewachung für Darmstadts mit 26 Treffern in der Torschützenliste führenden Dominik Stroh-Engel werde es nicht geben. "Bei seiner Qualität müssen wir allerdings vor allem bei den Standards auf ihn achten", warnte Kogler.