Chemnitz - Der Chemnitzer Energieversorger enviaM drückt mit Personalabbau weiter auf die Kostenbremse. Bis Ende 2017 sollen von den derzeit 4128 Vollzeitstellen 270 wegfallen, sagte der scheidende Vorstandschef Carl-Ernst Giesting am Freitag bei der Vorstellung der Jahresbilanz 2013. "Wir wollen effizienter werden." Der Jahresüberschuss der Unternehmensgruppe ging von 281 Millionen Euro (2012) auf 185 Millionen Euro zurück. Rund 96 Millionen Euro seien wegen des geplanten Personalabbaus in eine Riskovorsorge geflossen, begründete Giestin der Rückgang. Beim Umsatz legte die Gruppe von 4,6 Milliarden Euro (2012) auf knapp 4,8 Milliarden Euro zu.