Stolberg - Das neue Holzwurmmuseum in Stolberg im Harz ist gleich am Eröffnungstag auf großes Interesse gestoßen. "Es waren schon Besucher aus Chemnitz hier und haben sich die Schau angesehen", berichtete Museumsbetreiber Christof Silz am Samstag. Sein Museum zeigt anhand von rund 200 Beispielen, welche Schäden die Tiere an Möbeln und Gebäuden anrichten können. Star der Schau ist "Susi X" - ein lebendiger Holzwurm - der hinter Glas präsentiert wird.

Die ersten Besucher hätten auch zahlreiche Fragen zu den Schädlingen gehabt, sagte Silz. Der 63-Jährige sammelt seit Jahrzehnten durchlöcherte Schätze. Seinen Angaben zufolge ist das Museum das einzige derartige Haus in Europa. Silz hatte schon einmal ein Holzwurmmuseum in Quedlinburg geführt, musste es aber im Jahr 2001 aus finanziellen Gründen aufgeben.

"Susi X" setzt das Werk ihrer Vorgängerinnen fort, die schon im ersten Holzwurmmuseum aktiv waren. Silz züchtet die Holzwürmer selbst und benennt sie entsprechend der Generationenfolge mit römischen Ziffern.