Brocken - In dem Garten auf dem 1141 Meter hohen Brocken werden vom 6. Mai an wieder Führungen für Pflanzenliebhaber, Wissenschaftler und Studenten angeboten. Dann starte die Saison in dem Brockengarten mit seinen etwa 1800 Gebirgspflanzenarten, sagte Brockengärtner Gunter Karste am Montag der Nachrichtenagentur dpa. In dem 124 Jahre alten Schau- und Versuchsgarten wachsen unter besonderen Bedingungen seltene Pflanzen wie die kaukasische Trollblume, die Brockenanemone oder alpine Primelarten. Im vergangenen Jahr kamen mehr als 8000 Interessierte zu den Führungen.

Beim Absturz eines Kleinflugzeuges auf dem Brocken am 11. April, bei dem zwei Männer starben, landeten die Trümmer im naturbelassenen Teil des Gartengeländes. Der denkmalgeschützte Teil des Areals blieb laut Karste verschont.