Halle - Der milde Winter hat dem Handwerk im Süden Sachsen-Anhalts einen guten Start ins Jahr 2014 ermöglicht. Sogar im Bauhandwerk hätten die Betriebe weitgehend störungsfrei arbeiten können, teilte die Handwerkskammer Halle am Montag mit. 84 Prozent der Unternehmen hätten in der jüngsten Konjunkturumfrage ihre Geschäftslage als gut oder befriedigend bezeichnet, hieß es. Allerdings hätten 39 Prozent der Betriebe im ersten Quartal saisonbedingt sinkende Umsätze verzeichnet.

Die recht gute Stimmung des Handwerks konnte dies indes nicht trüben. Zu ihren Zukunftserwartungen befragt, äußerten sich 86 Prozent der Unternehmen positiv oder neutral. Lediglich 14 Prozent sahen dem zweiten Quartal des Jahres negativ entgegen. Das zeigte sich auch in der Erwartung besserer Umsätze, lediglich 15 Prozent der Befragten rechneten mit einem Rückgang.

Während die Zahl der Betriebe im Vergleich zum Vorjahresquartal um 217 zurückging, stieg die Zahl der Beschäftigten um etwa 500 an. Derzeit gibt es im Kammerbezirk Halle den Angaben zufolge fast 15 000 Handwerksbetriebe mit rund 72 000 Beschäftigten. Für die Umfrage wurden rund 2500 Unternehmen schriftlich befragt.

Auch im Norden des Landes ist die Stimmung im Handwerk positiv. Wie die Handwerkskammer Magdeburg in ihrer Konjunkturumfrage zum ersten Quartal ermittelt hatte, bewerteten 87 Prozent der Betriebe ihre Lage mit gut oder befriedigend. Der dortige Kammerbezirk hat knapp 14 000 Firmen mit etwa 69 000 Beschäftigten.