Magdeburg - Vor dem 1. Mai hat Sachsen-Anhalts Arbeits- und Sozialminister Norbert Bischoff (SPD) betont, dass der Kampf gegen die Arbeitslosigkeit ein zentrales Anliegen der Landesregierung bleibt. Die beiden Hauptziele seien, Fachkräfte zu gewinnen und zu binden und Langzeitarbeitslose nicht aus dem Auge zu verlieren, teilte Bischoff am Dienstag in Magdeburg mit. Er wird am Donnerstag als Vertreter der Landesregierung auf der zentralen DGB-Kundgebung zum Tag der Arbeit sprechen.

Bischoff sagte nach Ministeriumsangaben: "Der Billiglohn hat abgewirtschaftet. Ich bin dankbar, dass der gesetzliche Mindestlohn kommt und einen verbindlichen Rahmen gibt." Zu viele Ausnahmetatbestände dürfe es nicht geben.

Bischoff sieht gute Chancen, dass die Erwerbslosenquote binnen der laufenden Legislaturperiode auf unter zehn Prozent gesenkt werden kann. Im März hatte sie bei 11,5 Prozent gelegen.