Magdeburg - Nach dem Spitzentreffen zur Polizeireform in Sachsen-Anhalt arbeitet das Innenministerium derzeit zusammen mit dem Finanzministerium an einer neuen Kabinettsvorlage. Das Papier solle so schnell wie möglich vorgelegt werden, sagte die Sprecherin des Innenministeriums, Anke Reppin, am Mittwoch, ohne ein konkretes Datum zu nennen. Am Dienstag hatten Regierungschef Reiner Haseloff (CDU), Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) und die Spitzen der beiden Regierungsparteien die Forderung von Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) nach einer Mindestzahl von 6000 Vollzugsbeamten abgelehnt. Die Ergebnisse des Spitzengesprächs sollen in die Vorlage eingearbeitet werden.