Halle - Die Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt sorgt in Sachsen-Anhalt für eine sinkende Erwerbslosigkeit. Im April sei die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vormonat um 0,5 Prozentpunkte auf 11,0 Prozent gefallen, teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Mittwoch in Halle mit. Demnach hatten im April rund 130 800 Menschen keine Arbeit. Das waren knapp 5400 weniger als im Vormonat und etwa 9000 Männer und Frauen weniger als im Vorjahr.

Sorgen bereiten den Experten die Arbeitslosen über 55 Jahre. In dieser Altersgruppe seien etwa 30 300 Menschen im April ohne Job gewesen, erklärte der Chef der Regionaldirektion, Kay Senius. Das seien knapp 600 mehr als im Vorjahr. Der negative Trend habe zum einen demografische Ursachen, da die Zahl der älteren Menschen generell steige. Zum anderen würden die Ü-55er aus gesundheitlichen Gründen nur ungern eingestellt.

"Alle Arbeitsmarktakteure sind gefragt, sich noch stärker dem Thema zu widmen", forderte Senius. Programme wie "Aktiv zur Rente plus" seien ein erster Schritt in die richtige Richtung. Ältere Menschen dürften gerade bei den immer besser werdenden Entwicklungen am Arbeitsmarkt nicht abgehängt werden.

Junge Menschen profitierten derweil vom Aufschwung. Im Vergleich zum Vorjahr sei die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren um rund 1900 auf etwa 9600 gesunken, hieß es. Im Ausbildungsjahr 2013/2014 kamen auf rund 10 300 Bewerber bislang etwa 10 000 betriebliche Ausbildungsstellen.