Magdeburg - Mit dem Beginn der Badesaison in Sachsen-Anhalt startet auch die Arbeit für die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer. Insgesamt 1000 sind im Landesverband der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) engagiert. "Rund 800 davon werden in dieser Saison im Einsatz sein" sagte der Geschäftsführer des Verbandes, Holger Friedrich. In 50 Bädern in Sachsen-Anhalt sorgen die Rettungsschwimmer für Sicherheit. "Doch viele werden auch an Ost- und Nordsee eingesetzt. Dort ist eben die Hochsaison."

Wie wichtig der Einsatz der Retter ist, zeigen die Zahlen der Badeunfälle. Allein im vergangenen Jahr sind in Sachsen-Anhalt 18 Menschen ertrunken. Das sind sechs mehr als 2012. "Auch wenn wir im Bundesvergleich eine relativ niedrige Zahl haben, ist das natürlich trotzdem bedenklich", sagte Friedrich. Insgesamt waren die Rettungsschwimmer aus Sachsen-Anhalt bei knapp 800 Einsätzen dabei, allein 651 Mal leisteten sie Erste Hilfe.

Badeunfälle haben sich in den vergangenen Jahren nicht nur gehäuft, auch das Alter der Schwimmer in Not verändert sich. "Während vor einigen Jahren besonders oft Kinder unter den Opfern waren, sind es mittlerweile ältere Menschen", sagte Friedrich. Grund seien oft Herz-Kreislauf-Probleme. Von den 18 Ertrunkenen aus dem Jahr 2013 waren sieben über 60 Jahre alt. "Wenn es draußen sehr warm ist und die Wassertemperatur bei nur 12 Grad Celsius liegt, kann sich der Temperaturunterschied sehr schnell auf den Kreislauf auswirken" erläuterte der DLRG-Experte.

Erfreulich sei das Interesse von Kinder und Jugendlichen an der DLRG in Sachsen-Anhalt. "Beim Nachwuchs bis 16 Jahre haben wir einen regen Zulauf. Da haben wir manchmal sogar zu wenig Kapazitäten." Schwierig sei es bei den 17- bis 25-Jährigen, weil viele Sachsen-Anhalt für eine Ausbildung verlassen oder sich erst einmal auf ihren Job konzentrierten. "So mit 30 Jahren kommen dann aber viele auch wieder zurück und bringen dann meist die ganze Familie mit. Das ist dann immer sehr schön", sagte Friedrich. 3400 Mitglieder hat der Landesverband momentan.

In vielen Freibädern in Sachsen-Anhalt beginnt Mitte Mai offiziell die Badesaison 2014. In Halle öffnen die Bäder ab dem 16. Mai ihre Türen. Die Eintrittspreise bleiben in diesem Jahr unverändert. Neu sei in diesem Jahr eine Ferienkarte, mit der Schüler sechs Wochen lang die Freibäder nutzen können. Auch neue Kioskpächter und Ferienprogramme sollen in diesem Jahr für zusätzliche Unterhaltung sorgen. Auch in Magdeburg beginnt die Saison in zwei Wochen. Bereits geöffnet hat das Heidebad in Halle Nietleben und auch am Geiseltalsee ist der Startschuss für die Badesaison bereits gefallen.