Dessau-Roßlau - Die zum Unesco-Welterbe zählende Dessauer Meisterhaussiedlung steht nach umfangreichen Rekonstruktionen kurz vor der Wiedereröffnung. Bundespräsident Joachim Gauck werde kommende Woche Freitag (16. Mai) zu einem Festakt erwartet, wie die Stiftung Bauhaus Dessau am Mittwoch mitteilte. Zudem werden zwölf Familienangehörige von Bauhäuslern kommen, wenn nach rund 70 Jahren die ehemalige avantgardistische Künstlerkolonie wieder komplett sein wird. Derzeit laufen noch letzte Bauarbeiten.

Die 1925/1926 nach Plänen des Bauhausgründers Walter Gropius errichtete Siedlung bestand im Original aus seinem Haus und drei Doppelhäusern für Bauhausmeister. Das Haus von Gropius und eine Doppelhaushälfte wurden 1945 zerbombt. Seit Juni 2011 wurden diese beiden Gebäude wiederaufgebaut - ohne eine genaue Abbildung der Originale sein zu wollen, wie die Stiftung betonte.

Die Meisterhaussiedlung gehört seit 1996 zum Unesco-Welterbe. 2013 beschloss die Stadt Dessau-Roßlau, das städtebauliche Ensemble der Stiftung Bauhaus Dessau zu übertragen.