Zeitz - Zehntausende in Zeitz im Süden Sachsen-Anhalts vermisste Wahlbenachrichtigungen werden nachgedruckt. Die Stadt habe eine Druckerei beauftragt, die zusammen 52 000 Benachrichtigungen für die Europa- und die Kommunalwahl erneut herzustellen, teilte die Stadt am Donnerstag mit.

Eine Druckerei hatte die Wahlbenachrichtigungen nach Angaben der Stadt am 25. April bei der Post in Nürnberg abgegeben. Seither seien sie nicht mehr auffindbar. Nun sei die Druckerei beauftragt worden, die Unterlagen erneut herzustellen. Dieses Mal würden sie aber im Auftrag der Stadt von einem Sicherheitsfahrzeug abgeholt und direkt in das Briefverteilzentrum Hohenthurm im Saalekreis gebracht. Damit sei eine Zustellung am kommenden Montag sichergestellt.

Die Post hatte erklärt, es handele es sich um einen bundesweit einmaligen Vorgang. Das Unternehmen schloss aber auch nicht aus, dass die Schreiben von der Druckerei gar nicht produziert worden seien. Die Druckerei sei für zahlreiche Kommunen tätig gewesen und habe ganze Paletten angeliefert.

Die Kommunal- und die Europawahl waren auch ohne den Neudruck nicht gefährdet, da die Bürger am 25. Mai auch ohne Wahlbenachrichtigung ihre Stimme abgeben können. Allerdings enthalten die Karten auch Informationen zu den Adressen der Wahllokale.

Die Stadt Zeitz verlängerte in Absprache mit dem Landeswahlleiter Fristen zur Einsicht in das Wählerverzeichnis. Zudem prüft sie, wer für die zusätzlichen Kosten aufkommt. Der Druck koste rund 3000 Euro, das Porto etwa 15 000 Euro, erklärte ein Stadtsprecher.